AGB

Europe - USA - Asia

Impressum

 

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen (Urheber: http://www.Rechtsanwalt-Metzler.de)

im Rahmen von Anmeldungen zu Seminaren und Workshops, die über den Onlineshop oder eine schriftliche Anmeldung mit unserem Anmeldeformular zwischen Mastering Academy UG (haftungsbeschränkt) – im Folgenden „Veranstalter/Dienstleister“ – und dem Kunden – im Folgenden „Kunde“ – geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich und allgemeine Hinweise

(1) Vorbehaltlich individueller Absprachen und Vereinbarungen, die Vorrang vor diesen AGB haben, gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Veranstalter/Dienstleister und dem Kunden ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Soweit nichts anderes vereinbart, wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen.

(2) Der Kunde ist Verbraucher, soweit er den Vertrag zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

§ 2.1 Vertragsschluss

(1) Der Vertrag kommt zustande mit:

Mastering Academy UG (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Friedemann Tischmeyer
Grossmannstrasse 213
20539 Hamburg

(2) Die wesentlichen Merkmale der Dienstleistung ergeben sich aus der jeweiligen vom Veranstalter/Dienstleister eingestellten Seminar/Workshop-Beschreibung.

(3) Sämtliche Angebote in dem Onlineshop des Veranstalters/Dienstleisters stellen lediglich eine unverbindliche Einladung an den Kunden dar, dem Veranstalter/Dienstleister ein entsprechendes Kauf-/Buchungsangebot zu unterbreiten.

Sobald der Veranstalter/Dienstleister die Bestellung/Anmeldung des Kunden erhalten hat, wird dem Kunden zunächst eine Bestätigung über seine Bestellung/Anmeldung beim Veranstalter/Dienstleister zugesandt, in der Regel per E-Mail (Bestellbestätigung).

Die Bestellbestätigung stellt noch nicht die verbindliche Annahme der Bestellung/Anmeldung dar. Nach Eingang der Bestellung/Anmeldung des Kunden wird der Veranstalter/Dienstleister diese kurzfristig prüfen und dem Kunden innerhalb von 2 Werktagen mitteilen, ob und zu welchen Bedingungen (siehe §3) er die Bestellung/Anmeldung annimmt (Auftragsbestätigung).

Der Bestellvorgang in dem Onlineshop des Veranstalter/Dienstleisters funktioniert wie folgt:

(4) Der Kunde kann aus dem Angebot des Veranstalters/Dienstleisters Produkte (Seminare/Workshops) auswählen und diese über den Button „In den Korb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Durch Klick auf den Button „Warenkorb“ erhält der Kunde einen Überblick über die ausgewählten Produkte (Seminare/Workshops).

Über den Button „Jetzt kaufen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Dienstleistungen ab. Vor Absenden der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit durch die als Pfeiltasten dargestellten Browserfunktionen „Zurück“ und „Weiter“ die eingegebene Bestellung sowie die eingetragenen Daten ändern und einsehen. Der Antrag kann nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat. Der Veranstalter/Dienstleister schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung/Anmeldung des Kunden beim Veranstalter/Dienstleister eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Veranstalter/Dienstleister zustande, die mit einer gesonderten E-Mail versandt wird.

§ 3 Vertragsgegenstand, Lieferung, Termin-Verfügbarkeit

(1) Vertragsgegenstand sind die im Rahmen der Bestellung/Anmeldung vom Kunden spezifizierten und der Bestellung/oder Auftragsbestätigung genannten Dienstleistungen zu den im Onlineshop genannten Endpreisen. Fehler und Irrtümer dort sind vorbehalten, insbesondere was die Termin-Verfügbarkeit betrifft.

(2) Die Beschaffenheit der bestellten Dienstleistungen ergibt sich aus den Produkt-/Seminar-Beschreibungen im Onlineshop.

(3) Der Veranstalter/Dienstleister prüft die Verfügbarkeit freier Teilnehmerplätze. Da die Seminare nur bei einer Mindestauslastung stattfinden und nur eine begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen bereit steht, wird je nach Auslastungssituation wie folgt verfahren:

(3.1) Es sind noch nicht genügend Buchungen vorhanden, sodass es noch unsicher ist, ob die Veranstaltung (Seminar/Workshop) stattfindet:
Der Kunde erhält eine Bestätigung seiner Bestellung/Anmeldung in Verbindung mit einem Datum (Deadline), an dem geprüft wird, ob die erforderliche Anzahl an Anmeldungen vorliegt und wird an diesem oder nachfolgenden Tag benachrichtigt, ob das Vertragsverhältnis zustande kommt oder nicht. Ist die erforderliche Auslastung vorher erreicht, wird der Kunde früher informiert und die Bestellung (Anmeldung) wird seitens Veranstalter/Dienstleister verbindlich. In der Regel liegt dieses Datum (Deadline) spätestens 3 bis 4 Wochen vor dem eigentlichen Veranstaltungstermin.

(3.2) Es sind bereits genügend Anmeldungen vorhanden, sodass die Veranstaltung sicher stattfindet: Der Kunde erhält eine verbindliche Bestätigung.

(3) Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht: Der Veranstalter/Dienstleister nimmt Kontakt mit dem Kunden auf und bespricht einen Alternativ-Termin. Wird ein Alternativ-Termin gefunden, wird wie unter § 2.2 (2) oder (3) weiter verfahren.
Wird kein Alternativ-Termin gefunden, tritt der Veranstalter/Dienstleister von dem Kauf-Angebot des Kunden zurück. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

§ 4 Preise

(1) Alle Artikelpreise sind gemäß §4 Nr.22 a) bb) UStG von der gesetzlichen Mehrwertsteuer befreit. Die angegebenen Preise sind Endverkaufspreise. Der Kunde erhält eine Rechnung mit den gesetzlich vorgegebenen Mehrwertsteuer-Angaben.

§ 5 Zahlung

(1) Die Zahlung erfolgt per Vorkasse (PayPal, Überweisung oder die im Online-Shop verfügbaren Optionen).
Sofern im Online-Shop Ratenzahlungspläne verfügbar sind, kann der Kunde dafür optieren. Bei Fremdwährungszahlung via. Paypal übernimmt der Kunde die Paypal-Gebühren.

Bei Anmeldung über das Anmeldeformular wird mit dem Kunden Rücksprache gehalten, wenn er für eine Ratenzahlung optiert hat. Die vereinbarte Ratenzahlung wird in diesem Fall in der Auftragsbestätigung deklariert und nach Absprache ratifiziert.

(2) Rückzahlung bei Ausfall der Veranstaltung

Tritt der Fall ein, dass der Kunde bereits gezahlt hat (teilweise oder ganz) und eine Veranstaltung nicht stattfindet, weil nicht genügend Anmeldungen zustande gekommen sind, wird der bereits gezahlte Betrag sofort vollumfänglich zurück überwiesen.

§ 6 Rücktritt von einer Bestellung/Anmeldung seitens Kunden

(1) Tritt Kunde von einer Anmeldung vor verbindlicher Bestätigung seitens Veranstalter/Dienstleister zurück, sind 10% Bearbeitungsgebühr fällig, da dem Veranstalter/Dienstleister Disagio-Kosten durch die Anmeldung entstehen.

(2) Tritt Kunde von einer Anmeldung nach verbindlicher Bestätigung seitens Veranstalter/Dienstleister, jedoch bis zu 4 Wochen oder länger vor der Veranstaltung zurück, so sind 50% des Veranstaltungspreises zu zahlen. *1

(3) Tritte der Kunde von einer Anmeldung nach verbindlicher Bestätigung seitens Veranstalter/Dienstleister, jedoch weniger als 4 Wochen vor der Veranstaltung zurück, so sind 100% des Veranstaltungspreises zu zahlen. *1
In diesem Fall hat der Kunde die Option innerhalb von 12 Monaten eine gleichwertige spätere Veranstaltung mit 50% Ermäßigung zu buchen.

*1 Der Veranstalter/Dienstleister verpflichtet sich, dem Kunden 90% des Veranstaltungspreises zurückzuerstatten, sofern es ihm gelingt, die Veranstaltung trotz der Absage auszubuchen.

§ 7 Sachmängelgewährleistung

(1) Sachmängelgewährleistung entfällt für Dienstleistungen.

§ 8 Haftung

Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.

§ 9 Vertragstext

Der Vertragstext wird auf den internen Systemen des Veranstalter/Dienstleisters gespeichert. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann der Kunde jederzeit Online einsehen. Die Bestelldaten und die AGB werden dem Kunden per E-Mail zugesendet. Nach Abschluss der Bestellung sind die Bestelldaten aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich.

§ 11 Schlussbestimmungen

(1) Die Vertragssprache ist deutsch.

(2) Auf Verträge zwischen dem Veranstalter/Dienstleister und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren Anwendung. Diese Rechtswahl gilt bei Verbrauchern nur, soweit der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz dem Kunden nicht entzogen wird.

(3) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Veranstalter/Dienstleister der Sitz des Veranstalter/Dienstleisters. Dies gilt auch, sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat, oder sein Wohnsitz oder sein gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Quelle: Rechtsanwalt Metzler – Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Urheberrecht (AGBn wurden modifiziert und angepasst)

(Ende der AGB)

 

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Mastering Academy UG) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

 

Positive SSL